Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Der Adel in der Gesellschaft
#1
// geteilt auf Vorschlag von Termi. - saphira

(04-21-2014, 10:05 PM)klara schrieb: Weil er aus einer seeehr alten, seeehr angesehenen Familie der "Gesellschaft" stammt. Celeritas hatte seinen Großvater (glaub ich, oder Vater?) als Kapitän. Die "Obrigkeit" wußte, dass Rankin ein .... ist, und hat ihm deshalb "nur" einen "minderwertigen" Drachen (Winchester) zur Verfügung gestellt. Daraufhin war Rankin vergräzt. Und Rankin hat Levitas noch schlechter behandelt als andere Drachen. Soviel zum Thema Obrigkeit und in die Bux gegangene Erziehungsmaßnahmen Dodgy

da sieht man, welche Wertvorstellungen damals noch herrschten, auch, was den Adel anging.
"Es ist bei der Prager Kleinseite eine goldene Taschenuhr verloren worden, worinnen sich ein Bildnis des Gottes Kronos befindet. Wer solche zurückbringt erhält ein gutes Trinkgeld." (Drachentraum)

Ο Κύριος του χρόνου είναι παντοδύναμο!

sapere aude!Wink
Zitieren
#2
Ich fand das ziemlich unfair damals, aber wenn jeder so wohlhaben früher wär würde es bestimmt kaos geben ^^
Rawr
Zitieren
#3
Wie meinen? Angel
Zitieren
#4
(07-10-2014, 06:14 PM)Kulingile schrieb: Ich fand das ziemlich unfair damals, aber wenn jeder so wohlhaben früher wär würde es bestimmt kaos geben ^^

Es ist ziemlich unmöglich, dass jeder Mensch wohlhabend ist, denn dann würde das nicht mehr als wohlhabend geltenBig Grin
"Es ist bei der Prager Kleinseite eine goldene Taschenuhr verloren worden, worinnen sich ein Bildnis des Gottes Kronos befindet. Wer solche zurückbringt erhält ein gutes Trinkgeld." (Drachentraum)

Ο Κύριος του χρόνου είναι παντοδύναμο!

sapere aude!Wink
Zitieren
#5
(07-11-2014, 03:07 PM)Kronos schrieb:
(07-10-2014, 06:14 PM)Kulingile schrieb: Ich fand das ziemlich unfair damals, aber wenn jeder so wohlhaben früher wär würde es bestimmt kaos geben ^^

Es ist ziemlich unmöglich, dass jeder Mensch wohlhabend ist, denn dann würde das nicht mehr als wohlhabend geltenBig Grin
Unschlagbare Logik, KronosShy

Als Adliger war man nicht automatisch wohlhabend. Es gab jede Menge verarmten Adel, manche Familien verkauften erst die Ländereien und dann den Adelstitel. Mit der Zeit kam auch Konkurrenz auf, reiche Klöster, "Kirchenadel", später bürgerliche Industrielle. Alles sehr vielschichtig und kompliziert.

Aber man kann wirklich nicht sagen, dass alle Adligen reich waren.
Zu viele Noten, Herr Mozart!







Zitieren
#6
Wodurch sind Adelige überhaupt reich geworden?
Oder waren sie reich und sind dann geadelt worden?
Zitieren
#7
Sie wurden in der Regel ja adelig geboren und haben durch ihren Familienbesitz, der von den Untergebenen ständig vermehrt wurde, ihren Reichtum in der Regel erhalten.
"Es ist bei der Prager Kleinseite eine goldene Taschenuhr verloren worden, worinnen sich ein Bildnis des Gottes Kronos befindet. Wer solche zurückbringt erhält ein gutes Trinkgeld." (Drachentraum)

Ο Κύριος του χρόνου είναι παντοδύναμο!

sapere aude!Wink
Zitieren
#8
Aber irgendwo muss der 1. Adel ja hergekommen sein, Kroni.
Ist es nicht viel mehr so, dass Adelstitel aufgrund besonderer Verdienste bzw. sozialer Machenschaften (Heirat etc). vergeben wurden zusammen mit i.d.Regel Landbesitz. D.h. stetigem Einkommen.
Wann gabs eigentlich den 1. Adeligen ??? Und wo?
Zitieren
#9
Das ist eine schwierige Frage, da ihr die Definition von Adel vorausliegt. Es gab schon relativ lange Familien in Gesellschaften, die eine vorrangige Stellung hatten.
Fast zu allen Zeiten waren Mitglieder der Herrscherfamilie zum Beispiel einflussreich, selbst wenn sie keine besondere Position innehatten.
Das Wort 'Adel' allerdings ist schätze ich erst nach dem römischen Reich entstanden.

Ich habe mal geguckt, was Wikipdia dazu sagt:
Wikipedia schrieb:Der Adel (althochdeutsch adal oder edili „Edles Geschlecht“, „die Edelsten“, lateinisch nobilitas) ist eine „sozial exklusive Gruppe mit gesellschaftlichem Vorrang“, die Herrschaft ausübt und diese in der Regel innerfamiliär tradiert.[1] Eine Klarheit des Begriffs gibt es allerdings nicht[2] und in den einzelnen europäischen Herrschaftsbereichen galten unterschiedliche Kriterien, wer zum Adel gehört und wer nicht.[3]
'Ich bin die Eule, die über dieses Forum wacht. Vielleicht nicht immer sichtbar, aber doch immer da."
Zitieren
#10
In Filmen heißt es ja auch, das der Adel eine Andere Blutgruppe hatte. Also das sogenannte Blaue Blut oder so.

Zitat: wissen.de
Zitat:Adel
Aus dem ahd. adal entstand in mhd. Zeit das Wort adel, das auf der einen Seite „Adelsgeschlecht, Adelstitel„ bedeutete, auf der anderen „edle Gesinnung“ hieß, also schon den Bedeutungsumfang des heutigen Wortes Adel besaß. Heute benutzen wir es vor allem, um einen besonderen gesellschaftlichen Stand zu bezeichnen. Dieser bringt Vorrechte mit sich, die eine Generation auf die nächste vererben kann. Adel kann man auf mehrerlei Weise erwerben: durch die Geburt in ein Adelsgeschlecht, durch seinen Besitz oder aber durch ein besonderes Verdienst, das ein Monarch mit dem Adelstitel und entsprechenden Privilegien entlohnt. Die beiden ursprünglichen Formen des Adels sind Uradel und Briefadel. Als zum Uradel zugehörig dürfen sich diejenigen Familien fühlen, deren Adelsprädikat bis ins Jahr 1350 urkundlich nachweisbar ist. Der Briefadel wurde seit dem 16. Jahrhundert vom Kaiser in Form eines Adelsbrief genannten Diploms verliehen, das man im 17. und 18. Jahrhundert jedoch auch käuflich erwerben konnte.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste