Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Ehre
#1
In diesem Thread geht es um die Ehre und es wundert mich, dass es noch keinen Thread dazu gibt.

Viele Handlungen des Buches werden von ihr geleitet. Hätte die Ehre in der damaligen Zeit nicht so eine große Bedeutung gehabt, wäre Napoleon längst tot, erschossen von Laurence an der Stelle, wo seine Ehre ihn dazu bringt, Napoleon nicht hinterrücks zu ermorden.

Auch war es seine Ehre, die Laurence dazu bewegt hat, nach seinem "Verrat" nach England zurückzukehren, um sich seiner Strafe zu stellen...

Tatsächlich findet man sie überall in der Feuerreiterreihe und ich finde es interessant und diskutierenswert, was für eine zentrale Rolle sie in der Handlung einneimmt.


Ich denke, ihr werdet mir da zustimmenWink
'Ich bin die Eule, die über dieses Forum wacht. Vielleicht nicht immer sichtbar, aber doch immer da."
Zitieren
#2
Das ist ein tolles Thema zum diskutieren. Ich finde den Begriff "Ehre" schön, wahrscheinlich weil er so was "hehres" an sich hat.
Aber was ist Ehre eigentlich?? Ist es vielleicht ein moralischer Kodex (wo ist der formuliert?) - der einem zwar kein Geld, aber dafür persönliches Wohlbefinden verspricht - also etwas sehr egoistisches, mit dem Mäntelchen des Altruismus bekleidet???
Die größten und unmöglichsten aller Konflikte beruhen immer auf derselben Grundlage: "Du bist doof, nein, du bist doof, nein DU bist doof!" (Jonas Jonasson)
Zitieren
#3
Ich vermute, dass das Ehrgeühl zum größten Teil aus der Erziehung, also aus den Werten, die einem als Kind beigebracht werden, entsteht.
'Ich bin die Eule, die über dieses Forum wacht. Vielleicht nicht immer sichtbar, aber doch immer da."
Zitieren
#4
Das würde ich auch sagen, es bleibt allerdings die Frage, wie die "Ehre" entstanden ist...
"Es ist bei der Prager Kleinseite eine goldene Taschenuhr verloren worden, worinnen sich ein Bildnis des Gottes Kronos befindet. Wer solche zurückbringt erhält ein gutes Trinkgeld." (Drachentraum)

Ο Κύριος του χρόνου είναι παντοδύναμο!

sapere aude!Wink
Zitieren
#5
Ich denke, die Ehre ist aus den Instinkten heraus entstanden...
Das Wesen des Menschen ist ein Produkt der Einflüsse, die auf ihn wirken...
Besonders in Staaten, wo man viel an den Staat denkt, und alles für sein Land tut, ist die Ehre wahrscheinlich nichts weiter, als ein Gefühl, was richtig und was falsch ist, ausgelöst vom Wesen des Menschen.
'Ich bin die Eule, die über dieses Forum wacht. Vielleicht nicht immer sichtbar, aber doch immer da."
Zitieren
#6
Die Ehre wurde von machthungrigen Despoten erfunden, um die Dummen bei der Stange zu halten Wink

Nö Spass bei Seite, Wikipeia deffiniert Ehre so: http://de.wikipedia.org/wiki/Ehre
Die einzige wirkliche Magie ist die Liebe
Zitieren
#7
Das ist sicher wahr, aber es ist wie immer bei Wikipedia nur die wissenschaftliche Ansicht...
"Es ist bei der Prager Kleinseite eine goldene Taschenuhr verloren worden, worinnen sich ein Bildnis des Gottes Kronos befindet. Wer solche zurückbringt erhält ein gutes Trinkgeld." (Drachentraum)

Ο Κύριος του χρόνου είναι παντοδύναμο!

sapere aude!Wink
Zitieren
#8
Jaa schon - aber trotzdem steckt was wichtiges in der Wiki-Definition: Nämlich, dass der Ehrbegriff abhängig ist von der gesellschaftlichen Norm. D.h. zu verschiedenen Zeiten, in verschieden strukturierten Gesellschaften kann der Ehrbegriff total unterschiedlich sein.
Um noch mal zum Menschenfressertum zurückzu kommen: Es ist bei entsprechenden Kulturen bestimmt eine Ehre, seine Feinde lecker zu verspeisen. Bei uns heutzutage ja nicht so.
Das wirft wirklich die Frage auf: Wo zu wurde der Ehrbegriff erfunden? Blush
Die größten und unmöglichsten aller Konflikte beruhen immer auf derselben Grundlage: "Du bist doof, nein, du bist doof, nein DU bist doof!" (Jonas Jonasson)
Zitieren
#9
(11-14-2012, 10:54 PM)saphira schrieb: Ich denke, die Ehre ist aus den Instinkten heraus entstanden...
Das Wesen des Menschen ist ein Produkt der Einflüsse, die auf ihn wirken...
Besonders in Staaten, wo man viel an den Staat denkt, und alles für sein Land tut, ist die Ehre wahrscheinlich nichts weiter, als ein Gefühl, was richtig und was falsch ist, ausgelöst vom Wesen des Menschen.

Genau das meinte ich ja... Jeder Mensch hat seine eigene Ansicht von Ehre, auch, wenn sie sich in einer Gesellschaft häufig nur minimal unterscheidet.
'Ich bin die Eule, die über dieses Forum wacht. Vielleicht nicht immer sichtbar, aber doch immer da."
Zitieren
#10
Genau, saphira. Und deshalb kann man Ehre meiner Meinung nach auch nicht komplett definieren.
"Es ist bei der Prager Kleinseite eine goldene Taschenuhr verloren worden, worinnen sich ein Bildnis des Gottes Kronos befindet. Wer solche zurückbringt erhält ein gutes Trinkgeld." (Drachentraum)

Ο Κύριος του χρόνου είναι παντοδύναμο!

sapere aude!Wink
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste